Silbersonne

Die güldne Sonne / voll Freud und Wonne …

…nein, diesmal nicht gülden, sondern silbern geht die Sonne an diesem Sonntag auf. Selten und eigenartig. Der Himmel stahlblau mit ovalen, länglichen Linsenwolken gesprenkelt. Nachts pustete ein windreiches Fönband über den südlichen Seeteil zwischen Bregenz und Lindau. Hier in Seemitte waren davon nur ein paar kleine Wellen zu spüren. Es kündigt sich aber eine Wetterumstellung an. Der Fön wird enden und im Westen stehen schon die grauen Wolken bereit. Eine angenehme Ankernacht und ein ebensolcher Morgen liegen hinter uns. Gegen Mittag schiebt uns ein ganz leichter Wind zurück nach Friedrichshafen. Die Leute am Ufer genießen diese fönwarmen Stunden. Der vergangene kalte Winter und die unangenehme Coronaeinsamkeit treiben sie ins Freie. Gerdi fährt mit dem Auto zurück und ich ziehe noch die Plane über unsere EOS, dann radle ich heim. Kristallklar wie ganz selten zeigt sich das Gebirge. Morgen wird alles im Regengrau verschwunden sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s